Rettung des Merseburger Staupenbrunnens


Auf Anregung des Merseburger Altstadtvereins e.V. und mit dessen finanzieller Unterstützung hatte die Stadt Merseburg als Eigentümerin die fachmännische Sicherung und Restaurierung des Marktbrunnens, im allgemeinen Sprachgebrauch als "Staupenbrunnen" bekannt, in Angriff genommen. Ziel war die Bewahrung eines wichtigen Denkmals im Zentrum der Stadt, das unverzichtbar zum Bild des Marktplatzes gehört.

Der Merseburger Markt- oder Staupenbrunnen hat eine lange Geschichte. So wie wir ihn kennen, war er der 1861 auf Initiative des Bürgermeisters Heinrich Seffner Nachfolger des ursprünglichen, 1545 angelegten und 1681 im oberen Bereich erneuerten Marktbrunnens. Er unterschied sich von seinem Vorgänger baulich durch einen größeren Durchmesser und einen auf sechs statt ursprünglich auf vier Säulen gestützten Brunnenaufsatz. Das von den nunmehr sechs Säulen getragene obere Kranzgesims erhielt dabei im Unterschied zu seinem quadratischen Vorgänger eine Kreisform.

Der Brunnen wurde seit Juli 2016 aufwändig in der Thüringer Restauratorenwerkstatt pons asini in Mellingen restauriert. Aufgrund von Schadensbildern wie gerissenen Fugen, starker Korrosion sowie Abbrüchen und Absandungen des Sandsteinmaterials, bedurfte der Brunnen der dringenden Sicherung und Instandsetzung.

Nur durch zahlreiche Spenden konnte das Projekt zum Erhalt dieses wichtigen Denkmals im Zentrum unserer Stadt realisiert werden. Dank der Bereitstellung von Mitteln durch unseren Verein und seiner Initiativen zur Einwerbung von Spenden konnten ca. 46.700 Euro für die Sanierung bereitgestellt werden. So wurden mit weiteren Fördermitteln die Gesamtkosten für die Restaurierung in Höhe von ca. 105.000 Euro finanziert. Eine Bronzeplatte auf dem Marktplatz vor dem Brunnen würdigt die Spender, mit deren Hilfe das Projekt erfolgreich umgesetzt werden konnte.

Am Samstag, dem 6. Oktober 2018, veranstaltete die Stadt Merseburg gemeinsam mit unserem Verein und der MIDEWA auf dem Merseburger Markt ein Brunnenfest anlässlich der Wiederherstellung des Marktbrunnens. Durch den Oberbürgermeister der Stadt Merseburg, Jens Bühlingen, den Geschäftsführer der MIDEWA, Uwe Störzner, und durch den Vorsitzenden unseres Vereins, Dr. Günter Hannuschka, wurden nach kurzen Grußworten die neue Brunnenskulptur und die Spendentafel enthüllt.

Das bunte Programm mit Spielstrecke, gemeinsamem Singen, einer Ausstellung von Prof. Wingrich zur historischen Wasserversorgung Merseburgs und zwei Wasserbars der MIDEWA wurde durch das szenische Spiel des Stäupens abgerundet, d.h. einer mittelalterlichen Körperstrafe, bei der oder die Verurteilte am Pranger bzw. der Staupsäule geschlagen wurde. Hier wurde der historische Bezug zum "Staupenbrunnen" hergestellt. Der Verein Klosterbauhütte spielte den historisch belegten Fall an der Staupensäule auf dem Markt neben dem Brunnen nach.

Informationen und Fotos zum Projekt und über dessen Verlauf sind auf dieser Website unter der Rubrik "Pressespiegel>Aktuell" (2018) bzw. "Pressespiegel>Archiv" für die Zeit 2016/2017 abrufbar.

Zurück